CMAS Baltic - Innovation des Tauchsports

 

Home Prüfnormen/ETSA Akkreditierung Termine Partner News Gebühren LogIn
 
 
     
 

Die CMAS-Baltic ist Tauchverband, ansässig in Riga, Lettland. Er ist ein Mitglieds-Tauchverband des Welttauchverbandes Confederation Mondiale de Activités Subaqautiques.  Die Qualifikationen und Auszeichnungen, die von diesem Welttauchverband an die CMAS-Baltic für deren Schüler und Ausbilder weitergegeben werden, sind somit weltweit anerkannt. Daher hält sich die CMAS-Baltic bewusst  an die CMAS Pflicht-Standards, die zusätzlich positiver Weise einfach und übersichtlich aufgebaut sind. 

 

 

Aufgrund der EU-Gesetzesreglung der  Berufs- und Niederlassungsfreiheit der EU Bürger innerhalb der EU-Staaten,  werden  Abschlüsse (z.B. akademische Grade, Führerscheine) gegenseitig anerkannt und sind somit führbar in allen EU-Staaten.  Auch deutsche CMAS-Baltic Tauchlehrer, mit einer Lizenz aus Lettland,  können somit europaweit  ausbilden. 

 

Diese Praxis wird auch von  deutschen CMAS-angehörigen Tauchlehrerverbänden schon seit über 40 Jahren  ausgeführt. Diese sind nicht nur im europäischen, sondern sogar  weltweit mit ihrem deutschen Ausbildungssystem tätig.

 

Daher ist es auch möglich, daß deutsche Tauchlehrer eine CMAS-Baltic Lizenz erhalten und das CMAS-Baltic Ausbildungssystem in Deutschland trainieren, welches sich als preiswerter und praktikabler erweist.

 

Die CMAS-Baltic ist ein Mitglieds-Tauchverband der CMAS und hält sich bewusst  an die CMAS Pflicht-Standards, die einfach und übersichtlich aufgebaut sind.

 

Somit ist auch ein methodisch-didaktisches Ausbildungssystem entstanden, das  unnötige Auflagen vermeidet und  Freiheiten in der Lehrtätigkeit lässt. Durch diese Entschlackung kann der Tauchlehrer klar und übersichtlich Lehrinhalte vermitteln, die unsere Hierarchie unter der Rubrik Ausbildungshierarchie verdeutlicht.

Neben verschiedenen baltischen Nationaltauchverbänden können  auch Tauchverbände, die in der Europäischen Union ansässig sind, eine Partnerschaft mit CMAS-Baltic nach erfolgreicher Überprüfung eingehen. Dabei muß der vorgegebene Mindeststandard der CMAS-Baltic durch das Europäische Tauchsportabzeichen eingehalten oder übertroffen werden.

Wo liegt der Unterschied zu anderen Verbänden? Wo liegt mein Vorteil als Schüler?

 

Die CMAS Baltic verfolgt eine klare und einfache Ausbildungsstruktur, ohne dass die Übersicht  verloren geht.

Dabei wird sich streng an die Richtlinien der Ausbildungsinhalte gehalten, die der Welttauchverband CMAS vorgibt. Der Schüler kann sich für einen zügigen Weg vom Anfänger bis zum Tauchlehrer entscheiden, ohne sich dabei zu sehr zu kostspieligen Spezialkursen verpflichten zu müssen, oder aber sich genau für diese zu entscheiden, wer nicht eine Lehrtätigkeit übernehmen will.

 

Wo liegt der Unterschied zu anderen Verbänden? Wo liegt mein Vorteil als Lehrer?

 

Die einfache und klare Ausbildungsstruktur gibt eine direkte Übersicht, wo die tauchpädagogische Laufbahn beginnt und endet. Durch die strenge Einhaltung der CMAS Vorschriften werden entgegen vieler Nationalverbände auch keine unnötig höheren, nicht enden wollenden Graduierungen eingeführt, wie Kursdirektoren und  „Examiners“. Als CMAS Baltic Tauchlehrer kann man gewünschte Tauchlehrer. Damit werden auch unnötig hohe Zusatzkosten bei Tauchlehrer-Seminaren vermieden.

 

 

Historie

 

Die Confederation Mondiale de Activités Subaqautiques  ist ein  Welttauchverband, der als Dachorganisation, nationale Tauchverbände aufnimmt. Diese sind dann Mitglieder.  Um eine einheitliche Ausbildung zu gewährleisten, schreibt die CMAS seinen Mitgliedern  Mindeststandards bei  jeder Ausbildungsstufe vor, die jedoch noch von seinen Mitgliedern  mit zusätzlichen Übungen und Prüfungen je nach hiesigen Tauchbedingungen individuell überboten werden können. )

Im Jahre 1999 wurde der Akademika Daivinga Clubs (Akademischer Tauch-Club) in Riga gegründet, basierend auf Tauchlehrer mit akademischen Hintergrund.

 
     
   
     
 

Es traten mehrere  ost- und westeuropäische Tauchausbilder bei, die ihre unterschiedlichen Erfahrungen in der Tauchausbildung zum einem modernen Ausbildungssystem vereinen konnten. Sofort entstand ein reger Zuspruch, da sich diese Ausbildungen als praxisnah und ausbildungsfreundlich für Schüler und Lehrer erwiesen.

 
     
   
 
  Gründungsmitglieder des ADK in Riga 1999,von links nach rechts: Roy LeCoy, Anatolijs Koleda, Elmar Frings, Igor Zhukovski, Edgars Rasinsh,  Max Papusch (vorne)  
 
     
 

Die ADK wurde dann in CMAS-Baltic Anfang des Jahres 2005 umfirmiert, um die Interessenvertretung  von MOE- Anrainerstaaten des baltischen Meeres im Bereich Tauchsport wahrnehmen zu können. Auch ist durch die gleichzeitige Aufnahme in den Welttauchverband  Confédération Mondial des Activités Subaquatiques die Anerkennung des Tauchausbildungssystem erreicht worden.

 
   
     
 

Die CMAS-Baltic ist nun ein in Europa niedergelassener und operierender Tauchsportverband. Der Hauptsitz ist in Riga. Durch die offizielle Mitgliedschaft Im Welttauchverband Confédération Mondial des Activités Subaquatiques ist eine weltweite Akzeptanz unserer ausgebildeten Tauchlehrer und deren Schüler garantiert. Dokumentiert werden diese  Ausbildungen u.a. mit Tauchkarten, die vom Welttauchverband bezogen werden (sogen. CMAS-Brevets).

 


             
      AGB
Impressum Kontakt